Translate

Donnerstag, 19. November 2015

HOCHBEGABTE: „Wer mag, kann integrieren. Ich tue es.“


Skizze: Edgar Ruf


Liebe Hochbegabte,

de Maizière sagte nach den Terror Attacks in Paris: "Wer mag, kann beten, ich tue es." http://www.spiegel.de/politik/ausland/terror-in-paris-de-maiziere-zur-sicherheitslage-a-1062843.html  

Gut, wir beten.

Gut, wir haben für 1 Minute um 12:00 geschwiegen.

Was können wir als Hochbegabte noch tun?

Wir können uns als Gemeinschaft spalten lassen. Das will der sogenannte IS.
Wir können aber auch integrieren. Damit meinen wir vor allem die Hochbegabten. Denn, wenn nicht wir, wer wird für die hochbegabten Flüchtlinge Verständnis haben?

Gut, wir integrieren.

Wir haben also eine Initiative zur Integration von hochbegabten Flüchtlingen gegründet: Wir nennen diese Initiative KAFFEEBAUM, arabisch: Shajarat al-bun . شجرة البن. http://shajaratalbun.blogspot.de/  

Kaffee – Caffè Latte, Cappuccino – mögen viele von uns. Und viele derer, die zu uns kommen. Kaffee kann uns ein Stück weit verbinden. Der Kaffeebaum ist dabei ein Gruss aus der Heimat für die hochbegabten Neubürger. Und für uns gemeinsam auch ein Zeichen der vielen Früchte (Hochbegabung).

Gut, wir integrieren.

Wer mag uns dabei unterstützen?

Gefragt sind

O Coaches, die per Mail helfen,
O Hochbegabte, die bei Behörden-Gängen behilflich sind,
O Hochbegabte Beamte, die in der Verwaltung den Durchblick haben,
O Hochbegabte, die einfach Lust haben, gemeinsam Kaffee trinken zu gehen – oder gemeinsam Tee zu trinken, zum Sport zu gehen … oder … oder … oder
O Hochbegabte Lehrer/innen, die bei schulischen Fragen weiter helfen!

Wir sind offen für weitere Ideen.

Einfach mal hier auf der Seite stöbern, was wir noch machen können: http://shajaratalbun.blogspot.de/  

Vielleicht denken Sie jetzt – à la de Maizière: „Wer mag, kann integrieren. Ich tue es.“

Dann freuen wir uns über Ihre Mail:
Lilli Cremer-Altgeld: lillicremeraltgeld@t-online.de

Danke für Ihre Aufmerksamkeit,
herzliche Grüsse,


Lilli Cremer-Altgeld 





Hochbegabt?

Was tun bei Depression?

Liebe Hochbegabte!

Jetzt ist die Krankheit in aller Munde: Depression.

Wie wir wissen, hatte nicht nur Robert Enke damit zu kämpfen, auch Sebastian Deisler und Sven Hannawald waren davon betroffen. Doch dies ist nur die Spitze des Eisbergs.

Experten sprechen bereits von einer «Volkskrankheit».

Was wissen wir von der Depression?

o Wie kann man sie erkennen?
o Was sind die Symptome?
o Bei welchen Menschen tritt die Depression auf?
o Sind Hochbegabte besonders betroffen?
o Können Kinder und Jugendliche depressiv sein?

Antworten gibt z. B. das „Kompetenznetz Depression, Suizidalität“ http://www.kompetenznetz-depression.de/
Dies ist ein „bundesweites Netzwerk zur Optimierung von Forschung und Versorgung im Bereich depressiver Erkrankungen. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF)“.

Das Netzwerk schreibt u. a. über

o Krankheitsbild und Formen der Depression
o Symptome der Depression
o Verändertes Erleben
o Verändertes Verhalten
o Körperliche Beschwerden

und bietet umfangreiche Hintergrundinformationen, Links und Tipps.


Hier geht es zum Selbsttest:


http://www.kompetenznetz-depression.de/
Unter „Für Betroffene“

Weitere Hilfe gibt es hier:

http://www.forumseele.de/

http://www.deutschedepressionshilfe.de/

http://www.psychotherapiesuche.de/

Ergänzend habe ich nachstehend Bücher zum Thema „Depression – Kinder und Jugendliche“ sowie „Depression – Erwachsene“ für Menschen, die sich mit der Depression auseinandersetzen, zusammengestellt.

Ich wünsche Ihnen alles Gute!


Herzlichst
Lilli Cremer-Altgeld